25.01.2011

Grüne Frauen gehen voran

Neue Nordhäuser Zeitung am 25. Januar 2011

Die Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen Viola von Cramon aus Niedersachsen, Undine Kurth aus Sachsen-Anhalt und Monika Lazar aus Sachsen laden zu der Veranstaltung "Grüne Frauen gehen voran – der Harz ist bunt" am Samstag in der KZ-Gedenkstätte Lager Dora in Nordhausen ein.

Rechtsextreme Gruppen und Parteien versuchen auch im Harz, und damit in den drei Ländern Niedersachsen, Sachen-Anhalt und Thüringen, sich weiter zu strukturieren und Fuß zu fassen. Vor den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und den Kommunalwahlen in Niedersachsen ist eine Zunahme der Aktivitäten der rechtsextremen NPD zu erwarten.

Mit der Aktion „GRÜNE Frauen gehen voran – Der Brocken ist bunt“ erteilten die Abgeordneten gemeinsam mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern bereits im Januar 2010 dem Rechtsextremismus eine deutliche Absage. Damals kamen rund 200 Menschen aus den angrenzenden Ländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen auf dem Brocken zusammen, um sich gegen Aktivitäten aus dem Neonazi-Spektrum zu wenden und über die damit verbundene demokratiefeindlichen Strategien und Gefahren aufzuklären.

Am 30. Januar 1933 ergriffen die Nationalsozialisten die Macht. Am 30. Januar 2011 werden wir der Opfer des Nationalsozialismus gedenken und ein Zeichen dafür setzen, dass sich solche Ereignisse nie wiederholen dürfen.

Die Abgeordneten rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, gemeinsam mit ihnen ein weiteres Mal zu zeigen, dass Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und die Etablierung rechtsextremer Strukturen im Harz nicht akzeptiert werden.

Im Anschluss an die Informations- und Diskussionsveranstaltung besteht die Möglichkeit, die Gedenkstätte unter sachkundiger Leitung zu besichtigen. Weitere Informationen zu der Veranstaltung stehen im Internet unter der Adresse www.violavoncramon.de bereit

Die Teilnahme an der Veranstaltung am 30. Januar, um 11 Uhr ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Anmeldungen sind möglich an das Bundestagsbüro der Abgeordneten Viola von Cramon Tel. Nr. 030-22772280 oder an die Email-Adresse viola.voncramon@bundestag.de.

Die Veranstalterinnen weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie von ihrem Hausrecht Gebrauch machen werden und Personen, die rechtsextremen Parteien und Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder von dieser auszuschließen

zurück

URL:https://violavoncramon.de/presse/pressespiegel/expand/333764/nc/1/dn/1/