16.11.2009

In Niedersachsens Schulobstkampagne ist der Wurm drin

Viola von Cramon (MdB Bündnis 90/GRÜNE) kritisiert Minister Ehlen:

"Selbst einfache Dinge scheinen in Niedersachsen nicht zu gelingen", stellt die Grüne Bundestagsabgeordnete Viola von Cramon angesichts des Streits um die Verteilung von Obst in den Schulen fest.

Seit über einem Jahr verhandelt das Land Niedersachsen zunächst im Vermittlungsausschuss mit der Bundesregierung und jetzt mit den Landesministerien über die Kostenübernahme der von der EU angeschobenen Schulobstkampagne.

Cramon: "Während andere Bundesländer die Ko-Finanzierung längst geregelt haben, scheitert die Obstverteilung in Niedersachsen an kleinlichem Gezänk." Für die südniedersächsische Bundestagsabgeordnete steht dieses Verhalten im krassen Widerspruch zu den Erklärungen über die Bedeutung gesunder Ernährung für Kinder.

In der Kritik steht bei Viola von Cramon in erster Linie Landwirtschaftsminister Ehlen: "Es könne nicht sein, dass das Agrarland Nummer 1 beim Schulobst hinterherläuft", sagte Cramon.

 

 

zurück

URL:https://violavoncramon.de/presse/pressemitteilungen-bund/expand/285680/nc/1/dn/1/