15.10.2013

Nachfragen zu den Arbeitsbedingungen in Katar

Viola von Cramon stellte der Bundesregierung die folgenden Fragen:

1. Wie beurteilt die Bundesregierung die in Presseberichten („The Guardian“ vom 25.9.2013, www.theguardian.com/world/2013/sep/25/revealed-qatars-world-cup-slaves) geschilderten Arbeitsbedingungen für Gastarbeiter in Katar, die dazu geführt haben sollen, dass zwischen dem 4. Juni und 8. August 2013 bereits 44 nepalesische Gastarbeiter bei den Vorbereitung der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 umgekommen sind und welche Gegenmaßnahmen ergreift sie bilateral und im europäischen Rahmen, um auf Katar einzuwirken die Arbeitsbedingungen der Gastarbeiter zu verbessern und die Warnung des Internationalen Gewerkschaftsbunds IGB ernst zu nehmen, dass Untätigkeit bis zu 4000 Todesopfer fordern könnte („Frankfurter Rundschau“, 28.09.2013)?

2. Welche deutschen Unternehmen sind nach Kenntnis der Bundesregierung an der Planung und dem Bau von Stadien und Infrastrukturmaßnahmen in Vorbereitung der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 in Katar beteiligt und in welcher Form setzt sich die Bundesregierung dafür ein, dass diese sich öffentlich dazu verpflichten internationale Arbeitsrechtsstandards einzuhalten?

2.  Haben die Bundesregierung beziehungsweise der damals amtierende Bundespräsident Christian Wulff – wie andere Europäische Staats- und Regierungschefs – die Vergabe der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 nach Katar der Fifa und stimmberechtigten Mitgliedern empfohlen, worauf Fifa-Präsident Joseph Blatter jüngst in einem Interview verwies („Die Zeit“, 19.09.2013)?

Hier finden Sie die Antworten der Bundesregierung.

URL:http://violavoncramon.de/aktuelles/aktuelles-news-single/article/nachfragen_zu_den_arbeitsbedingungen_in_katar/